Team Boecher - Ihre Incentive- und Eventagentur

Land zwischen Bergen und Meer

9tägige Rundreise vom 08. – 16. September 2018 

Die einzigartige Vielfalt der Regionen in einem relativ kleinen Land bedeutet, dass man in Kroatien in nur ein paar Tagen Städte und Städtchen, Berge und Inseln, Wälder und Strände erleben kann. Die kroatische Hauptstadt Zagreb ist eine junge und verspielte Stadt, obwohl ihre Altstadt auf eine fast tausendjährige Geschichte zurückblickt! Die Altstadt von Zagreb ist ein wahres Fest für die Sinne. Der bekannte Nationalpark Plitvicer Seen, lässt Sie mit seiner unberührten Schönheit, seinen 16 glitzernden Seen und 157 Vogelarten atemlos. Das herausragend blaue Meer, die grünen Pinien- und Olivenhaine sowie der rein weiße dalmatinische Stein. Die Farbpalette der Region Zadar ist außergewöhnlich und einzigartig auf der Welt. Nirgendwo sonst bekommen Sie die Möglichkeit, in die kleinste Kathedrale der Welt, die Kirche des Heiligen Kreuzes in Nin, hinein zu schauen, bevor Sie das größte römische Forum an der Adriaküste besichtigen. In Zadar entdecken Sie die Wurzeln der kroatischen kulturellen Identität, deren Geschichte mehr als 3.000 Jahre in die Vergangenheit zurückreicht. Im Jahr 305 musste der damals mächtigste Mann der Welt, Kaiser Diokletian, entscheiden, wo er den Rest seines Lebens verbringen möchte. Von allen Orten in der Welt beschloss er, ein Haus mitten im Herzen von Dalmatien zu bauen. Damit legte er den Grundstein für die Entwicklung der künftigen Stadt Split. In Solin besuchen Sie die römischen Ausgrabungen der antiken Hauptstadt Dalmatiens, Salona. Die Zagora ist das Hinterland des dalmatinischen Küstenstreifens, abgetrennt durch die Gebirgszüge Kozjak, Mosor und Biokovo. Obwohl es sich um typisches Karstgebiet handelt, das überwiegend Gestein und niedriger Pflanzenwuchs prägen, fällt es schwer, all die Schönheiten aufzuzählen, mit denen die Natur die Region bedacht hat. Mauern werden gebaut, um Schätze zu schützen, und dies gilt vor allem für Dubrovnik. Das mittelalterliche Städtchen Cavtat ist das kulturelle Zentrum der Region Konavle. Zu seinen wertvollen kulturellen Sehenswürdigkeiten gehören das Mausoleum der Familie Račić, das Geburtshaus des Malers Vlaho Bukovac, der Fürstenpalast und die Festung Sokol. Das kleine Montenegro hat 200 km Küste. Besucher finden dort fjordartige Meeresarme und kristallklare saubere Buchten. Aufgrund seiner einmaligen Lage ist Kotor Weltkultur- und Naturerbe. Hier entdeckt man noch zahlreiche Baudenkmäler der ehemaligen Herrscher, wie die Illyrer, Römer, Dalmatier, Venetier, Franzosen und Österreicher. Budva ist die älteste Stadt und eine der schönsten an der Küste Montenegros. Der riesige Skadar-See in Montenegro und Albanien ist der größte See am Balkan und bietet spektakuläre Landschaften, die von der Zivilisation noch weitgehend unberührt sind. 

REISEVERLAUF KROATIEN - MONTENEGRO 

TAG 1 - Samstag, 08. September 2018

Morgens Treffen am Flughafen Frankfurt und Flug nach Zagreb. Empfang am Flughafen durch die Deutsch sprechende Reiseleitung und Transfer in die Innenstadt. Zagreb liegt am Fuß des Medvednica-Gebirges und der längste Fluss Kroatiens, die Sava fließt mitten durch die Stadt. Zagreb ist Sitz der katholischen Erzdiözese und das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale Sveti Stjepana, oder "Stefansdom". Diese Namensgleichheit mit dem Wahrzeichen von Wien ist aber nicht die einzige Ähnlichkeit, die diese beiden Hauptstädte gemeinsam haben. Auch die sehenswerten Bauwerke und Häuser stammen zum Großteil aus der Zeit der K.u.K. - Monarchie. 1094 wurde die Gründung des Bistums in Kaptol schriftlich belegt, während Gradec erst 1242 zur freien Königsstadt erklärt wurde. Die neue Stadt gliedert sich in eine Unterstadt " Donji Grad" und die Oberstadt "Gornji Grad, auch Gradec genannt. Die Oberstadt entstand aus zwei mittelalterlichen Siedlungen auf gegenüberliegenden Hügeln. Der östliche Teil ist der Bischofssitz "Kaptol" und ihm gegenüber liegt die ehemalige Königsstadt "Gornji Grad". Getrennt wurden diese beiden Städte durch den Fluss Medveščak. Die Unterstadt Donji Grad ist die Geschäftsader und das Zentrum Zagrebs. Während eines Stadtrundganges lernen Sie die wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Am späten Nachmittag checken Sie in Ihrem 4**** (Landeskategorie) Hotel Palace ein. Das 1907 eröffnete Hotel, direkt am Stadtpark gelegen, bietet jeglichen Komfort. Sie haben Zeit sich zu erfrischen bevor das Abendessen serviert wird. Übernachtung im Palace Hotel. 

TAG 2 - Sonntag, 09. September 2018

Nach dem Frühstück verlassen Sie die kroatische Metropole. Ihr erstes Ziel heute sind die Plitvicer Seen. Türkis glitzernde Wasserflächen im Sonnenlicht. Tosende Stromschnellen und spektakuläre Wasserfälle. Eine unendliche Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Und eine einzigartige Naturlandschaft aus 16 großen und kleinen Seen, die wie Perlen an einer Kette aufgereiht sind. Die Plitvicer Seen sind aus gutem Grund nicht nur der größte, sondern auch der älteste und bekannteste Nationalpark in Kroatien - und als eine der ersten Landschaften weltweit zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt worden. Am frühen Nachmittag geht es in Richtung Küste nach Zadar, wo Sie eine Nacht im 5***** (Landeskategorie) Hotel Falkensteiner verbringen werden. Das Premium Resort liegt auf einer Halbinsel, nur wenige Fahrminuten von Zadar entfernt. Von den komfortablen Zimmern und vom Haupthaus hat man einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die Anlage. Abendessen und Übernachtung im Falkensteiner Resort. 

TAG 3 - Montag, 10. September 2018

Nach dem Frühstück besichtigen Sie Zadar. Der historische Stadtkern liegt auf einer Halbinsel und ist von einer venezianischen Mauer umgeben. Zadar wird als eine Perle der kroatischen Kultur und Geschichte gepriesen. Die größte Stadt Norddalmatiens zählt mit seinen Außenbezirken etwa 77.000 Einwohner und wirkt eher großstädtisch. Schon der Blick auf die Straßenkarte offenbart die römische Vergangenheit: Die Siroka entspricht dem Decumanus maximus, die Simuna Kozicica dem Cardo maximus, der große Platz hinter der Kathedrale war Standort des Forums. Zadar stand bis zum Jahre 1797 unter venezianischer Verwaltung. Unter österreichischer Verwaltung (bis 1918) versammelte sich hier der intellektuelle Widerstand gegen jede Art von Fremdbestimmung, danach blieb die Stadt bis zum Frieden von Paris 1947 in italienischer Hand. Während des Bürgerkriegs wurde Zadar mehrjährig eingekesselt und beinah pausenlos von serbischer Artillerie beschossen. Die Altstadt ist heute vollständig restauriert. Entlang der Küste geht es weiter nach Split. Die historische Stadt Split ist mit ihren ungefähr 210.000 Einwohnern nach der Hauptstadt Zagreb die zweitgrößte Stadt von Kroatien. Im Herzen von Dalmatien, umgeben von den Gebirgen Mosor, Kozjak und dem Gebirgszug Perun erwartet Sie ein wahres Freilichtmuseum in der, auf einer Halbinsel liegenden 1.700 Jahre alten Stadt Split.

Der Palast des Diokletian, der 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde und die pulsierende Uferpromenade Riva sind das lebhafte Zentrum der Stadt. Kulturinteressierte Besucher der Stadt erwartet eine Zeitreise in die Antike. Prunkvolle mächtige Säulen, Plätze und Gebäude erinnern an die römische Epoche von Split. Nach einem ausführlichen Stadtrundgang erreichen Sie Ihr 4**** (Landeskategorie) Hotel Cornaro. Das zentral gelegene Haus mit 127 Zimmern bietet eine Dachterrasse, von wo aus man einen herrlichen Blick auf die Stadt hat. Nach etwas Zeit zum Erfrischen und Umziehen machen Sie einen kleinen Spaziergang zum Restaurant Bokeria, wo Ihr Abendessen serviert wird. Übernachtung im Hotel Cornaro. 

TAG 4 - Dienstag, 11. September 2018

Wieder erwartet Sie ein interessanter Tag. Nur wenige Kilometer von Split entfernt ist das Städtchen Solin. In der Antike entstand Salona an der Mündung des Jadro in der Bucht Kastelanski Zaljev als Zentrum der Delmeten - einem Stamm der Illyrer. Die archäologische Keimzelle Solana liegt heutzutage in der Stadt Solin an der Jadranska Magistrala. Die Illyrer gründeten Ihren Mittelpunkt mit dem Zentrum in Salona und bauten hier ihren Hafen Kastelanski Zaljev. Die Hafenstadt entwickelte sich mit der Zeit zu einem bedeutenden Handelsplatz. Hier wurden Edelsteine bearbeitet und Waffen hergestellt. Durch die Lage und den Reichtum von Salona entstanden hier zentral religiöse und administrative Bauwerke. Hier wurde der römische Kaiser Gaius Aurelius Valerius Diokletian geboren, der sich zu Lebzeiten seinen Palast auf einer Halbinsel an der Adria dem heutigen Split erbauen ließ. Im 4. Jh. zerstörten die Westgoten Salona. Kaiser Justinian ließ Salona im 6. Jh. komplett erneuern. Die endgültige Zerstörung Salonas besorgten dann die Awaren am Anfang des 7.Jh. Sie fahren weiter in Richtung der Zagora, dem bergigen Hinterland Dalmatiens. Der Ort Klis hatte eine im Mittelalter und in der frühen Neuzeit bedeutende Festung, deren Überreste Sie besichtigen, Auch von hier hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt Split. Aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage wurde die Festung in der Vergangenheit als Schlüssel Dalmatiens bezeichnet. Nächster Halt ist im Museumsdorf Stella Croatica. Das ganze Dorf wurde mit alten Steinen gebaut, es entstanden 7 Häuser mit Gärten, Olivenbäumen und Bauernblumen, die mit authentischen Gerätschaften eingerichtet sind. Sie sehen wie Brot gebacken wird und hören über die Herstellung der „goldenen Flüssigkeit“, dem Olivenöl. Nach einem deftigen Mittagessen geht es zurück nach Split. Das Abendessen nehmen Sie heute in einem sehr schönen Restaurant in der Altstadt ein. Übernachtung im Hotel Cornaro. 

TAG 5 - Mittwoch, 12. September 2018

Sie verlassen Split in südlicher Richtung und kommen am späten Vormittag zur Halbinsel Peljesac. Das kleine, mittelalterliche Städtchen Ston besitzt die längste Steinmauer Europas. Mit einer Länge von 5,5 km ist dies die zweitgrößte, erhaltene Wehrmauer der Welt, nach der weltberühmten chinesischen Mauer. Die Geschichte von Ston reicht zurück bis ins 14. Jh, wo die monumentale "Stoner Mauern" von der Stadtrepublik Dubrovnik errichtet wurden, zum Schutz der Salzgewinnungs-anlagen und dem vollständig kontrollierbaren Zugang zur Halbinsel Pelješac. Die Austern und Muscheln aus der Bucht von Ston gelten als die Besten des Landes. Ston ist aber auch bekannt als "Salzstadt", jedoch ist die wichtigste Tätigkeit in dieser Stadt die Herstellung von Wein. Beides, Wein und Austern werden Sie verkosten. Sie setzen die Fahrt fort und passieren zweimal die Grenze mit Bosnien-Hercegovina. Am Nachmittag erreichen Sie Dubrovnik und Ihr Domizil für 2 Nächte, das 5*****(Landeskategorie) Hotel More. Das sehr komfortable Haus mit 87 luxuriös eingerichteten Zimmern liegt direkt am Meer auf einer Halbinsel, ca. 3 km vom historischen Zentrum Dubrovniks entfernt. Sie checken ein, machen sich frisch und fahren zum Abendessen in die Altstadt. Übernachtung im Hotel More. 

TAG 6 - Donnerstag, 13. September 2018

Am Vormittag widmen Sie sich der Altstadt von Dubrovnik. Beliebtes Reiseziel oder gar das "Paradies auf Erden", wie George Bernard Shaw feststellte? Sie müssen sich unbedingt ein eigenes Bild von der einzigartigen Stadt machen. Auf einem ansteigenden Felsen gelegen, an drei Seiten vom Meer umspült, bietet diese Stadt Sehenswürdigkeiten und Kunstschätze von Weltrang. Doch allein durch die mittelalterlich anmutenden Gassen der Altstadt zu flanieren, ist ein Genuss für sich. 1980 wurde die 60.000-Einwohner-Stadt von der UNESCO komplett unter Denkmalschutz gestellt. Nach einer ausführlichen Besichtigung fahren sie weiter nach Cavtat, der südlichsten Küstenstadt Kroatiens. Sie spielt vor allem als Ferienort vor Dubrovnik eine Rolle. In den letzten Jahren entdecken aber auch größere Yachten den Reiz der Bucht Zupski mit der schönen Uferpromenade des Ortes zwischen den zwei bewaldeten Halbinseln. In Cavtat befindet sich aber auch eines der besten Restaurants Kroatiens, das „Leut“, direkt am Meer unter schattenspendenden Pinienbäumen gelegen. Hier nehmen Sie heute Ihr Mittagessen ein. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Dubrovnik. Auch für das heutige Abendessen haben wir etwas ganz Besonderes für Sie ausgewählt. Das Restaurant Kopun hat teilweise vergessene Rezepte kroatischer Speisen wieder neu entdeckt. Übernachtung im Hotel More. 

TAG 7 - Freitag, 14. September 2018

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die südlichste Region Kroatiens, Konavle, zur montenegrinischen Grenze. Wie ein skandinavischer Fjord schneidet sie sich in die dalmatinische Küste von Montenegro. Wie viele geschützte Meeresbuchten war auch hier ein Schlupfwinkel für Seeräuber und Piraten, aber auch ein Handelsumschlagplatz und Marinestützpunkt. Die bewegte Geschichte von über zweitausend Jahren hat die beiden Städte Perast und Kotor geprägt. Das schmucke Perast war einst florierendes Seefahrerzentrum in der Bucht von Kotor und wurde Ende des 20. Jh. komplett restauriert. Manche Teile Perasts sind immer noch Ruinen, doch die Mehrheit der prachtvollen Bauten erstrahlt bereits wieder in altem Glanz. An der Uferpromenade reihen sich prunkvolle Villen und die beiden kleinen Klosterinseln Sveti Đorđe und Gospa od Škrpjela vor Perast geben dem Postkartenmotiv noch den letzten Schliff. Bei einer Bootsfahrt auf dem Fjord kommen Sie den Kloster-Inseln näher. Noble Architektur und der Reichtum übertrafen zur venezianischen Zeit alle Küstenorte der Region. Paläste, Kathedralen und Kirchen, die Zeugen von über zweitausend Jahren Kulturgeschichte wurden durch das verheerende Erdbeben im April 1979 größtenteils zerstört. Die UNESCO setzte im gleichen Jahr die beiden Städte Perast und Kotor auf ihre so genannte "Rote Liste" der gefährdeten Natur- und Kulturgüter, um internationale Maßnahmen zur Rettung dieser Welterbestätte einzuleiten. Zwar wurden viele Gebäude wiederaufgebaut und stehen heute neben Ruinen, für deren Restauration die Mittel fehlen. Über 25 Serpentinen „klettern“ Sie bergauf zur Spitze des Fjords. In einem typischen Gasthaus nehmen Sie bei atemberaubenden Blick einen Mittags-Imbiss ein. Bald erreichen Sie die ehemalige montenegrinische Hauptstadt Detinje, wo Sie die Residenz von König Nicolas besichtigen. Am Nachmittag kommen Sie zurück zur Küste und erreichen Budva, wo Sie eine Nacht im 4****(Landeskategorie) Hotel Budva übernachten werden. Das elegante Hotel liegt direkt an der Meerespromenade unweit der Altstadt. Abendessen und Übernachtung im Hotel Budva. 

TAG 8 - Samstag, 15. September 2018

Auch der letzte Reisetag bringt noch einmal Highlights. Der riesige Skadar-See in Montenegro und Albanien ist der größte See am Balkan. Oft als Herz und Seele Montenegros bezeichnet war der Skadar-See einst Sommersitz der montenegrinischen Herrscherfamilien und bietet spektakuläre Landschaften, die von der Zivilisation noch weitgehend unberührt sind. Mit einer Fläche von 550 km2 ist der Skadar-See etwas größer als der Bodensee, jedoch um ein Vielfaches weniger belebt. Über 250 Vogelarten bevölkern die Lüfte und Ufer des Skadarsko Jezero. An die 40 Fischarten tummeln sich im Skadar-See, 7 davon kommen ausschließlich hier vor. Zu den tierischen Highlights gehört eine der europaweit letzten Pelikan-Kolonien, weiter können Störche, Reiher, Seeadler, Kormorane und Ibisse entdeckt werden. An Land sind Eidechsen, Schildkröten, Schlangen und sogar Wildschweine anzutreffen. Genießen Sie die herrliche Landschaft und ein leichtes Mittagessen in einem lokalen Gasthof. Am frühen Nachmittag steuern Sie Ihr letztes Ziel auf dieser Reise, die montenegrinische Hauptstadt Podgorica an. Im neuen Capital Plaza Complex, einer großen modernen Mall, sind Geschäfte, Restaurants, Büros und das 4****(Landeskategorie) CentreVille Hotel untergebracht. Hier werden Sie eine Nacht verbringen. Abschiedsabendessen in Podgorica. 

Tag 9 - Sonntag, 16. September 2018

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug via Wien nach Frankfurt. 

** Ende der Reise**

Der Reisepreis pro Person beträgt EUR 3.390,00
Einzelzimmerzuschlag EUR 494,00

So erreichen Sie uns

55130  Mainz - Germany
Catharina-Lothary-Str. 41
FON + 49 6131 9340410
FAX +  49 6131 9340415
allgemeine Informationen
KontaktImpressumDatenschutzerklärung
Zum Seitenanfang